• CasaTitel
  • CasaMolteniFassade
  • Casa1
  • Casa2
  • Casa3
  • Casa4
  • Casa5
  • Casa6
  • Casa7
  • Casa8
  • Casa9
  • Casa10
  • Casa11
  • Casa30
  • Casa31
  • Casa32
  • Casa33
  • Casa34
  • molteni50
  • molteni51
  • molteni52

Casa Molteni

Die Faszination schlichter Eleganz.


prodomo zeigte von 10. März bis 10. September 2011 die Verkaufsausstellung Casa Molteni bei prodomoWindows. Wir widmeten der zeitlos schönen Möbelkollektion von Molteni&C (Molteni & Company) einen eigenen Themenschwerpunkt und präsentierten viele Highlights, entworfen von namhaftesten Designern.

Ob auf Fotos, in Katalogen oder in Natura: Italienisches Interieur hat etwas Besonderes und trifft den Geschmack vieler Menschen. Oft kann man gar nicht begründen, was den Unterschied eigentlich ausmacht. Was ist also das Geheimnis hinter diesem Erfolg? Dieser Frage geht prodomo nach und lädt aus diesem Anlass zur neuen Verkaufsausstellung Casa Molteni. Der renommierte Möbelhersteller Molteni&C hat in den letzten Jahrzehnten den weltweiten Ruf italienischen Designs nachhaltig geprägt und anhand dieser Kollektion kann man auch mehrere Antworten auf die o. a. Frage ableiten.

"Gutes Design heischt nicht um Aufmerksamkeit, muss nicht laut oder exaltiert sein", sagt Werner Backhausen, Vertriebs- und Marketingleiter von prodomo. "Es entfaltet seine ganze Kraft im Verborgenen. Schlichte Eleganz, sichtbare und unsichtbare Qualität, durchdachte Funktionalität sowie jahrelange, formale Gültigkeit - dafür steht Molteni&C und genau das wollen wir unseren Kunden und allen Interessierten näher bringen."

Die Eckpfeiler, auf denen Moltenis Ruf als führender Hersteller von vielfältigen Möbeln für den Wohnbereich beruhen sind langjährige Tradition in handwerklicher Fertigung, der vollstufige Herstellungsprozess in der eigenen Produktion und die enge Zusammenarbeit mit Spitzendesignern.

Die Designer, mit denen Molteni&C zusammenarbeitet liest sich wie das "Who is Who" der italienischen und internationalen Designergilde: Dazu zählen Namen wie Norman Foster, Jean Nouvel, Alvaro Siza, Pier Luigi Cerri, Michele De Lucchi, Rodolfo Dordoni, Ferruccio Laviani, Luca Meda, Dante Bonuccelli, Bruno Reichlin, Aldo Rossi, Afra und Tobia Scarpa, Hannes Wettstein, Patricia Urquiola, Yabu Pushelberg, Arik Levy und Monica Armani.

"Der von Molteni geprägte Begriff der unsichtbaren Qualität ist ein besonders spannendes Kriterium", erwähnt Peter Teichgräber, Inhaber und Mastermind von prodomo. "Man entwickelt teilweise über Jahre technische Raffinessen und Novitäten und lässt diese dezent in die Produkte einfließen. Im Endeffekt werden diese Punkte oft nur im Unterbewusstsein wahrgenommen, aber genau die machen sodann den Unterschied aus."

Als Mitveranstalter für die Eröffnung am 10. März konnte H.O.M.E. gewonnen werden. In den monatlichen Magazinen von H.O.M.E. werden die Leser ebenfalls regelmäßig über die Neuheiten von Molteni&C informiert.

Das prodomo-Team unterstützt seine Kunden mit langjähriger Erfahrung sowie Planungskompetenz und zeigt, wie die Möbel von Molteni&C gekonnt in den eigenen vier Wänden eingesetzt werden können. Die Ausstellung Casa Molteni ist bei prodomoWindows zu sehen, Beratungen werden natürlich an beiden prodomo Standorten angeboten.


DIE MÖBEL-HIGHLIGHTS VON CASA MOLTENI


NORMAN FOSTER >> Tisch ARC sowie Sofa STILL
Der Brite Sir Norman Foster zählt weltweit zur Elite der Stararchitekten und wurde 1999 mit dem Pritzker Architekturpreis ausgezeichnet. Seine Arbeitseinstellung bringt alles auf den Punkt: "Ich bin überzeugt davon, dass sich Qualität, die uns umgibt einen direkten Einfluss auf unsere Lebensqualität hat."

2006 begann die Zusammenarbeit mit Molteni&C mit der Umsetzung des eleganten Sofas STILL. 2010 folgte ein Möbel, das international für großes Aufsehen sorgte und bereits mehrfach ausgezeichnet wurde: der Tisch ARC, der im Rahmen von Casa Molteni zum ersten Mal in Wien zu sehen ist. Das skulpturale Untergestell aus glasfaserverstärktem Zementguss ist ein architektonisches Detail, das Foster schon öfters in einigen seiner Bauwerke verwendet hat. Faszinierend und ästhetisch zugleich.


JEAN NOUVEL >> Tisch LESS und Fauteuil SKIN
Spätestens seit dem Bau des neuen Hotelgebäudes Sofitel (inkl. Stilwerk) ist der französische Stararchitekt Jean Nouvel auch vielen Menschen in Wien ein Begriff. "Less is more" (weniger ist mehr) war der Ausgangspunkt für den berühmten Tisch LESS, den Nouvel mit Molteni ursprünglich für das Headquarter von Cartier entwickelt hat. Der Tisch ist dank einer einzigartigen, gefalteten Metalltechnologie schlank und stabil zugleich. Ein wahres Meisterwerk! Ebenfalls spektakulär ist der Kernlederfauteuil bzw. das Sofa SKIN.


PATRICIA URQUIOLA >> Chaiselongue und Schreibitsch NIGHT & DAY sowie Regal SEQUENCE
Patricia Urquiola ist eine der kreativsten und vielseitigsten Designerin der Gegenwart. Seit vielen Jahren pflegt Sie auch eine intensive Zusammenarbeit mit Molteni&C. Eine zusammenhängende Produktfamilie hat sie mit dem Sofa und der Chaiseslongue Night & Day, dazupassenden Elementen wie Beistell- und Couchtischen sowie einem home-office-Schreibtsch geschaffen. Das modulare Regalsystem SEQUENCE ist wiederum eine formal abgestimmte Ergänzung, das unzählige Konfigurationsmöglichkeiten bietet.


ALDO ROSSI >> Solitärmöbel CARTEGGIO
Aldo Rossi (1931-1997) war einer der richtungsweisenden Architekten und Designer des 20. Jahrhunderts. 1990 gewann auch er den Pritzker-Preis für Architektur. Für Alessi entwarf er viele Produkte, die mittlerweile als Designikonen gelten. Auch das Solitärmöbel Carteggio, das er mit Molteni entwickelte, hat längst Kultstatus erreicht.


HANNES WETTSTEIN >> Sofa TURNER, Stühle DART und ALFA
Der im Jahr 2008 viel zu früh verstorbene Schweizer interior- und product-Designer zählte zu den größten Talenten der jüngeren Designgeschichte. Er war ein ruhiger und zurückhaltender Star. Seine Entwürfe sind zeitlos schön und haben mit Sicherheit noch Jahrzehnte eine formale Gültigkeit. Das Sofa Turner war einer seiner letzten Entwürfe, die er noch umsetzen durfte und zählt zu den besten Sofa-Entwürfen überhaupt. Durch das individuelle Umlegen der einzelnen Sitzelemente kann man zwischen einer normalen Sitztiefe und einer Lounge-Sitztiefe innerhalb eines Sofas wählen. Einfach genial.


LUCA MEDA >> Regalsysteme 505 und Pass sowie die Kleiderschranksystem Gliss 5th
Luca Meda war einer der bedeutendsten Designer und Persönlichkeiten der italienischen Möbelindustrie. Gemeinsam mit Aldo Rossi führte er ein Büro und hat gerade auch mit Molteni&C eine Jahrzehnte lange, höchst erfolgreiche Zusammenarbeit gepflegt. Er schaffte die Brücke zwischen Kreativität und Wirtschaftlichkeit sowie Kunst und industrieller Fertigung. Seine Entwürfe stehen für minimalistische Formensprache, Modularität und Funktionalität. Die Regalsysteme 505 und Pass bestechen durch die unglaublich vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten, die nach wie vor von Molteni&C im Sinne von Luca Meda weiterentwickelt werden, da Meda leider schon vor einigen Jahren verstorben ist.

Molteni&C ist von Beginn an auch für seine Kleiderschränke bekannt. Mittlerweile ist die fünfte Generation des Kleiderschranksystems Gliss am Markt, das keine Wünsche offen lässt. Von der günstigsten Version bis zur Luxusausstattung bietet man für viele Budgets die optimale Ausführung und seit kurzem gibt es auch das Schnell-Lieferprogramm Gliss Quick.


HINTERGRUNDINFORMATIONEN ÜBER MOLTENI&C

Die Molteni-Gruppe gehört zu den wichtigsten italienischen Industriekonzernen der Möbelbranche. Sie umfasst vier Unternehmen, von denen jedes in seiner Sparte marktführend ist (Molteni&C > Wohnmöbel, Dada > Küchen, Unifor sowie Citterio > Büromöbel und Trennwandsysteme). Die Molteni-Gruppe bietet ein umfassendes Angebot im furniture-Bereich in über fünfzig Ländern der Welt und natürlich in Italien.

Die Gruppe weist eine langjährige Tradition auf. Alles begann in den 30er Jahren, als Molteni ein kleiner, handwerklicher Betrieb war. Über die Jahre entwickelte sich das Unternehmen weiter und avancierte in den 50er Jahren zu einer industriellen Produktion. In den 70er Jahren gliedert sich Molteni entsprechend der damals erreichten Dimensionen in drei Unternehmen, um den Anforderungen des Marktes besser Rechnung tragen zu können. Heute gehört die Molteni-Gruppe zu den wenigen Unternehmen, die einen vollstufigen Herstellungsprozess innerhalb aller Produktionsstufen gewährleisten: von der Auswahl der Rohmaterialien bis hin zur abschließenden Endfertigung der Möbel.

Seit den 70er Jahren betreibt Molteni&C auch eine eigene Forschungsabteilung für die diversen Systemmöbel und entwickelte nach dem Entwurf von Luca Meda verschiedene Lösungen, die sich in jedes Ambiente integrieren und sich an nahezu jede räumliche Voraussetzung anpassen lassen - von Kleiderschränken über Regale, Sideboards, TV-Geräte, etc. für den Wohnbereich bis hin zu Möbeln für Arbeitszimmer. Die Systemmöbelprogramme 505, Pass oder Gliss5th sind Kollektionen in ständiger Weiterentwicklung und einen kontinuierlichen Erfolg verzeichnen. Molteni&C zählt in diesem Segment international zu den Marktführern.

Insbesondere seit den 80er Jahren präsentiert Molteni&C eine umfassende Kollektion an Solitärmöbeln, die in Kombination mit den Systemmöbeln ein elegantes und funktionelles Wohnambiente ergeben. Von den Typologien, die an eine kollektive Erinnerung des Wohnens anknüpfen, charakteristisch für die Entwurfsplanung von Aldo Rossi, gelangt man in den 90er Jahren zu Möbeln nach Entwürfen von Jean Nouvel, deren Wesentlichkeit mit fortschrittlichen technologischen Inhalten verschmilzt. Im Jahr 2004, parallel zu der Expansion auf den ausländischen Märkten, wird bei Molteni&C eine eigene Polstermöbelproduktion gegründet, die stark in Richtung Produktinnovation strebt.

Die Einrichtungsgegenstände von Molteni beinhalten das Wissen langjähriger Handwerkstradition und innovative technologische Qualitäten, die den Benutzern sehr zugute kommen, jedoch nicht übertrieben zur Schau gestellt werden. Molteni spricht dabei von unsichtbarer Qualität. Die Designer, die mit Molteni zusammen arbeiten, entwerfen elegante, bequeme und zugleich stabil und sorgfältig verarbeitete Möbel aus edlen Hölzern und streng geprüften Materialien. Sowohl die Solitär- als auch die Systemmöbel sowie die Polstermöbel sind heute für ein Ambiente zeitloser Eleganz und Schlichtheit konzipiert.

Das Unternehmen exportiert über ein Netzwerk von mehr als 350 Verkaufsstellen auf den weltweit wichtigsten Märkten. In Wien verbindet Molteni mit prodomo eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit.

Molteni ist ebenfalls sehr aktiv im Bereich der Ausstattung von Hotels, Museen, Schiffen, Ladenketten, Krankenhäusern und Theatern. Dazu zählt beispielsweise die Einrichtung der Cartier-Boutiquen weltweit, der Cartier-Stiftung in Paris, die Inneneinrichtung des Theaters La Fenice in Venedig und der neuen Concert Hall in Athen. Neue Projekte sehen Molteni in Genf für Merck Serono, in Bologna mit dem Museum Mambo, in Paris für Van Cleef & Arpels und in Venedig für das Restaurant des Hotels Danieli involviert.

© copyright prodomoWien/Hersteller, Autor: Werner Backhausen